verbotene Hashtags auf Instagram

Verbotene Hashtags auf Instagram!?

In Instagram by Patrick NixLeave a Comment

Was sollen denn verbotene Hashtags sein? – Es ist doch schließlich eine Binsenweisheit, dass Hashtags dabei helfen, die Reichweite der eigenen Beiträge auch über die eigene Zielgruppe hinaus zu erweitern. Aber kann es sein, dass es Hashtags gibt, die die Reichweite einschränken?

Ja richtig, Hashtags sorgen für Reichweite. ABER …

Es ist das alte Lied: Wer auf Instagram starken Content veröffentlicht, der will auch ein Publikum dafür erreichen. Ein offentsichtliches Mittel dafür ist die Verschlagwortung durch Hashtags.

Wer sich geschickt dabei anstellt, die richtigen Hashtags ausfindig zu machen und diese mit seinem attraktiven Content zu veröffentlichen, kann über den Explore-Feed und insbesondere die Feeds der entsprechenden Schlagworte ein gewaltiges Publikumspotential erreichen, das ihm ansonsten verschlossen wäre.

Instagram ist schlicht und ergreifend darum bemüht, seinen Nutzern immer wieder neue, unterhaltsame Inhalte zu präsentieren und diese dadurch an die Plattform zu binden.

Um herauszufinden, welche Inhalte nun für welchen User passend sind, eignen sich Hashtags natürlich hervorragend. Auf der anderen Seite kann der Algorithmus damit aber natürlich auch genau solche Inhalte identifizieren, die dort nach Ansicht seiner Betreiber nichts zu suchen haben.

Anders ausgedrückt: Es gibt Hashtags, die deine Reichweite einschränken!

Insbesondere wenn du Instagram kommerziell oder aus anderen Gründen mit Reichweitenfokus nutzt, gibt es deshalb eine ganze Reihe verbotene Hashtags. Das bedeutet natürlich nicht, dass deren Benutzung in irgendeiner Weise unter Strafe steht. Solltest du diese benutzen, solltest du dir aber im Klaren sein, dass du damit womöglich weniger User erreichst, als wenn du sie nicht nutzt.

Was sind denn verbotene Hashtags?

Weche Schlagworte solltest du also vermeiden? Gibt vielleicht sogar eine Übersicht mit verbotenen Hashtags? – Dumemrweise kann eine solche Übersicht niemals vollständig sein, denn Instagram streicht und ergänzt immer wieder einzelne Begriffe.

Dennoch gibt es zwei große Gruppen von Hashtags, die du besser nicht verwendest.

Verbotene Hashtags I: „Erwachsenenunterhaltung“

Okay, ich versuche das mal so nüchtern wie möglich auszudrücken.

Instagram kommt aus den Vereinigten Staaten. Und dort hat man bekanntermaßen so manche Moralvorstellung, die wir in Europa nicht unbedingt teilen. Während der Besitz, Umgang und das Sprechen über Waffen in großen Teilen der Bevölkerung vollkommen akzeptiert ist, tut man sich mit Nacktheit und Erotik etwas schwer.

Auf Instagram äußert sich das darin, dass Bilder mit zuviel nackter Haut, insbesondere in intimeren Körperregionen kompromisslos gelöscht werden und im schlimmsten Fall die veröffentlichenden Accounts sogar gesperrt werden.

Werden nun Bilder, auch wenn sie eher harmloser Natur sind, mit Hashrags markiert, die auf Erotik oder gar Pornografie hindeuten, führt dies zu Reichweitenverlusten. Einerseits haben einige dieser Begriffe schlicht keinen Hashtag-Feed oder darin werden nur rund 30 Beiträge angezeigt – Instgram weist in diesem Fall darauf hin, dass einige der Beiträge zu diesem Thema gegen die Community-Standards verstoßen; Andererseits möchte Instagram vermeiden, dass unbescholtene User solche Inhalte in ihrem Explore-Feed sehen, die das nicht möchten.

Insbesondere der mächtige Explore-Feed bleibt dir also verschlossen, wenn du solche verbotenen Hashtags benutzt. Und damit verspielst du schon einen großen Teil deiner potentiellen Reichweite.

Verbotene Hashtags II: gesundheitsschädigendes Verhalten

Die zweite Gruppe verbotener Hashtags ist da schon um einiges nachvollziehbarer. Hier geht es primär um Begriffe, unter denen zu gesundheitsschädlichem oder gefährlichem Verhalten aufgerufen werden kann.

Das kann beispielsweise Drogen betreffen, aber auch die Verherrlichung von Anorexie oder Suizid.

Wer sich die Ergebniss zu solchen Begriffen ansehen will, wird von Instagram in den meisten Fällen zunächst von einer Tafel begrüßt, auf der dazu aufgefordert wird, sich professionelle Hilfe zu suchen.

Erst wer diesen Hinweis gelesen hat, kann sich zu den eigentlichen Beiträgen weiterklicken. Allein hier dürfte es schon zu Reibungsverlusten kommen, weil sich Nutzer durch diesen Warnhinweis abgeschreckt fühlen.

Für einige Begriffe aus dieser Kategorie gibt es noch nicht einmal einen Feed. Hier bleibt es beim Warnhinweis. Und schließlich gilt auch hier: Der mächtige Explore-Feed bleibt mit solchen Begriffen verschlagworteten Beiträgen verschlossen.

Diese Erfahrung mussten auch immer wieder vollkommen unverdächtige Accounts machen. Wenn beispielsweise Sport- und Ernährungsaccounts ihre Bilder mit Hashtags wie #skinny oder #thinspo markieren, bewegen sie sich damit im Umfeld des Themas Magersucht. Für Instagram und sein junges Publikum ein absolutes No-go.

Fazit

Versuche also bei der Auswahl der Hashtags stets darauf zu achten, ob sich diese Begriffe im Umfeld eines dieser sensiblen Themen bewegt.

Mache in diesem Fall einfach die Probe aufs Exempel und suche nach genau diesem Schlagwort. Sollte zunächst ein Warnhinweis erscheinen oder der Inahlt zu diesem Hashtags aus eher zwielichtigen Quellen zu tun, hast du es wahrscheinlich mit einem verbotenen Hashtag zu tun, das deiner Reichweite eher schadet und von dessen Verwendung du besser Abstand nimmst.

Leave a Comment

Angemeldet als Patrick Nix. Abmelden?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.