Mikro-Influencer-Publikum

Sind Mikro-Influencer effektiv für Startup-Brands?

In Blog by Patrick NixLeave a Comment

Startups stehen vor einem harten Kampf, der viel Aufsehen erregt, besonders wenn es etablierte Anbieter auf dem Markt gibt, die sie angreifen. Sie brauchen frische, innovative und kostengünstige Marketingmethoden, um ihre Brands zu bewerben und sich abzuheben. Glücklicherweise sind Mikro-Influencer eine leicht zugängliche Option für Startups, die Traktion brauchen und für ihr Geld einen echten Knaller brauchen.

Und die Ergebnisse sprechen für sich: 82% der Verbraucher folgen mit „hoher Wahrscheinlichkeit“ den Empfehlungen der Mikro-Influencer. Darüber hinaus führen diese Influencer 22,2 Mal mehr “ Verkaufsgespräche “ als der Durchschnittsverbraucher. Deshalb möchte ich hier mehr über die Wirksamkeit von Mikro-Influencern in Bezug auf Startup-Marken verraten.

Mikro-Influencer sind auf dem Vormarsch

Unzählige Marken und Einzelpersonen wetteifern online um Aufmerksamkeit. Social-Media-Plattformen bieten überall einen fruchtbaren Boden für einfache, schnelle und kontinuierliche Gespräche für unterschiedliche Stimmen. Einige der maßgeblichen Stimmen werden schließlich zu dem, was man im Marketing kennt – zu “ influencern“. Einige dieser Meinungsbildner sind großartig darin, große Communities aufzubauen, während andere besser in der Lage sind, eine kleinere Anzahl von Follower anzusprechen. Bis vor kurzem konzentrierten sich viele Vermarkter auf diejenigen, die aufgrund ihrer größeren Reichweite eine größere Anhängerschaft haben.

Aber das Blatt hat sich gewendet, und die Vermarkter zeigen ein größeres Interesse an denjenigen, die eine geringere Zahl von Followern haben. Ihnen ist klar, dass diese Influencer ein höheres Maß an Vertrauen innerhalb ihrer eng miteinander vernetzten Gemeinschaften und bei ihren Anhängern genießen. Und dies ist ein wichtiger Grund, warum das Marketing von Mikro-Influencern immer populärer wird.

Sie haben ein kleineres, aber engagierteres Publikum

Die Menschen lieben es, ihren Lieblingskünstlern, -bands und -berühmtheiten auf Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter und YouTube zu folgen. Daher haben die Vermarkter schnell von den massiven Followercounts dieser beliebten Influencer profitiert. Sie entdeckten jedoch bald, dass die Bekanntheit nicht das einzige ist, was man sich wünschte, da dies selten zu engagierten Followern führt. Aus diesem Grund konzentrieren sich viele Vermarkter in letzter Zeit auf Mikro-Influencer.

Diese kleineren Influencer haben zwischen 500 bis 10.000 Anhänger, weit weniger als die Makro-Influencer mit ihren 50.000 bis 100.000 Followern und die Mega-Influencer mit ihren 500.000 bis 1.000.000+ Anhängern. Die Follower kleinerer Meinungsbildner sind jedoch engagierter und loyaler, da der Dialog zwischen Influencer und Anhängern in beiden Richtungen stärker ist. Dies macht sie ideal für die Durchführung von Marketingkampagnen, die sich an ein Nischenpublikum richten, das authentische und vertrauenswürdige Stimmen bevorzugt.

Mikro-Influencer sind kosteneffektiv

Verständlicherweise verfügen die meisten Start-ups selten über die Ressourcen für größere Marketingdynamiken. Sie können es sich nicht leisten, einen Makro- oder Mega-Influencer zu engagieren, um ihre Marken zu promoten. Außerdem haben wir bereits festgestellt, dass es die Mikro-Influencer sind, die die authentischste Beziehung zu ihren Followern haben. Sie haben dank ihrer engagierten Anhänger mehr Vertriebsstärke, und es schmerzt nicht, dass sie etwa 250 Dollar pro gesponsertem Beitrag verlangen.

Mehr zum Pricing von Influencer-Kampagnen findest du hier.

Große Unternehmen wie Adobe, Bumble und GoPro nutzen sie wegen ihrer Versiertheit und Kosteneffizienz, um ihre Marken zu repräsentieren.

Den richtigen Mikro-Influencer für deine Marke finden

Startups sind in der Regel auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung spezialisiert. Dadurch eignen sie sich gut für Mikro-Influencer, die ihre Inhalte sorgfältig für bestimmte Nischen kuratieren. Aufgrund ihres geringeren Umfangs werden sie oft nicht mit gesponserten Beiträgen von Marken bedacht. Sie arbeiten nur mit Marken, die ihre eigene Ästhetik und ihre eigenen Werte ergänzen, obwohl sie offen für Kooperationen sind. Bevor du eine Kooperation mit einem solchen Influencer in Betracht ziehst, solltest du also genau abwägen, ob ihr tatsächlich die gleiche Wellenlänge habt.

Wie gehst du nun also vor, um Mikro-Influencer zu finden? Dieser Schritt ist nicht allzu schwierig. In Blogs und Social-Media-Plattformen gibt es viele Multiplikatoren, die für deine Marke relevant sein sollten. Insbesondere Instagram platzt aus allen Nähten mit Influencern aller Art.

Vorausschauende Planung für eine effektive Kampagne

Bevor du deine Marketingkampagne beginnst, ist es wichtig, im Voraus zu planen und klare Ziele zu setzen. Entscheide, wie deine Mikro-Influencer am besten für deine Marke bei ihren Followern werben können. Sie können deine Marke erwähnen, Rabattcodes weitergeben, an gemeinsam erstellten Inhalten arbeiten und Gewinnspiele veranstalten.

Verwende Tools wie Capsulink, Google Analytics und Quantcast, um die Wirksamkeit dieser Werbeaktionen zu analysieren. Darüber hinaus solltest du dir Zeit nehmen, um zu messen, wie deine Kampagne den Geschäfts-, Markt- und Inhaltswert deiner Marke beeinflusst.

Fazit

Mikro-Influencer verändern die Marketinglandschaft, indem sie Marken, ihre Produkte und Dienstleistungen für ein Nischenpublikum bewerben. Bitte zögere nicht, mich zu kontaktieren, um mehr darüber zu erfahren, wie man mit Hilfe von Micro Influencern Marketing Einfluss auf soziale Medien nehmen kann.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.