So funktioniert der Instagram Algorithmus

Warum du zu jedem Posting auf Instagram Alt-Texte hinzufügen solltest.

In Instagram by Patrick NixLeave a Comment

Ende 2018 implementierte Instagram auf seiner Plattform die Möglichkeit, Alt-Texte zu jedem Posting zu erstellen. Diese vermeintlich unbedeutende Neuerung könnte künftig große Auswirkungen auf die Sichtbarkeit deiner Beiträge haben. Was es damit auf sich hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Was sind eigentlich Alt-Texte?

In der Suchmaschinenoptierung sind Alt-Texte eine der Standardmaßnahmen, die rund um die Optimierung von Blogartikeln und ähnlichem dringend durchgeführt werden müssen. Im Bereich des Social Media Marketings stellt dies jedoch eine Neuerung dar.

Der Begriff Alt-Text ist die umgangssprachliche Kurzform von Alternativ-Text. Dieser spielt für Websitebetreiber eine wichtige Rolle wenn diese wollen, dass ihre Seite barrierefrei ist. Alternativtexte ergänzen nämlich Bild- und Grafikdateien um weitere Informationen und werden angezeigt, wenn das eigentliche Bild nicht geladen werden kann.

Darüber hinaus sind Alt-Texte wichtig für Menschen, die im Netz auf Screenreader angewiesen sind. Solche Software ermöglicht es auch beispielsweise blinden Personen, sich im Netzt zu bewegen, in dem sie die Inhalte von Websites schlicht vorliest. Leider sind diese Screenreader heute noch nicht in der Lage, Bilder zu interpretieren. Stattdessen greifen sie also auf die Alt-Texte zurück.

Im besten Fall sollte im Alt-Text also beschrieben werden, was auf dem Bild zu sehen ist. Da Google diese Beschreibung aber als einen seiner wichtigsten Ranking-Faktoren begreift, hat es sich unter Suchmaschinenoptimierern eingebürgert, in die Alt-Texte einfach nur eine Handvoll Keywords einzugeben.

Warum gibt es Alt-Texte jetzt auch auf Instagram?

Obwohl es auf Instagram natürlich primär um Fotos und damit um visuelle Beiträge geht, möchte sich das Netzwerk weiter für Menschen öffnen, deren Sehkraft eingeschränkt ist. Offiziellen Verlautbarungen folgend ist das der zentrale Grund für die Implementierung der Alt-Texte. Diesem Gedanken lässt sich zunächst auch kaum widersprechen, schließlich hält das Wachstum des Netzwerks ungebrochen an, was sicherlich auch dazu führt, das mehr und mehr Menschen mit Handicap auf der Plattform vertreten sind.

Darüber hinaus dürften aber auch andere Gründe eine Rolle spielen.

Einerseits wissen wir, dass Instagram und seine Mutter Facebook aktiv gegen Spam vorgehen und Usern zuliebe rücken, die die Mechaniken des Algorithmus aktiv ausnutzen und sich beispielsweise in sogenannten Instagram Pods zusammentun.

Die Alt-Texte könnten hier ein weiteres Qualitätsmerkmal darstellen, mittels dessen sich besser beurteilen lässt, welche Beiträge an welcher Position des Discovery-Feed ausgespielt werden und wie relevant diese für unterschiedliche Themenfelder sind.

Bislang nicht bestätigt, aber dennoch vielfach diskutiert ist die Frage einer besseren Suchfunktion innerhalb von Instagram. Bisher lässt sich nur nach Personen, Orten und Hashtags suchen. Durch Interpretation von Caption und Alt-Text könnte endlich eine funktionierende Themensuche implementiert werden.

Schließlich könnten die Alt-Texte ein Belegt dafür sein, dass sich Instagram stärker nach außen öffnet. Bislang ranken Instagram-Bilde nur spärlich auf Google. Mittels der Alt-Tags steht der Suchmaschine nun ein neues Signal zur Verfügung, anhand dessen sich Bilder interpretieren lassen um diese für entsprechende Anfragen in der Bildersuche oder womöglich sogar in den SERPS der Universal Search auszuspielen.

Diese Möglichkeit schließlich, eröffnet uns natürlich hervorragende Möglichkeiten, um die Reichweite unserer Beiträge weiter zu erhöhen. Das aber natürlich nur unter der Voraussetzung, dass unsere Alt-Texte auch wirklich gut sind. Kommen wir also zur alles entscheidenden Frage:

Wie sollte ich Alt-Texte auf Instagram schreiben?

Anders als in den Captions, wo es sich anscheinend eingebürgert hat, dass ein unmittelbarer Bezug zum Bild nicht dringend erforderlich ist, solltest du im Alt-Text tatsächlich auch dein Bild beschreiben. Denn genau darum geht es hier schließlich.

Kopiere also nicht einfach den Text aus der Caption, sondern beschreibe hier in einfachen Worten, was auf dem Bild zu sehen ist. Dabei darfst du natürlich die relevanten Keywords benutzen, vermeide es aber unbedingt, einfach eine Reihe von Keywords aneinanderzureihen.

Der Text sollte darüber hinaus nicht zu lang werden. Du hast lediglich Platz für 100 Zeichen. Fasse dich also kurz. Für inspirierende Zitate und Weisheiten ist die Caption dar, im Alt-Text musst du auf das Wesentliche achten.

Sinnvoll ist es über den Inhalt hinaus auch die Stimmung oder Farbgebung des Bilder anzugeben. Gerade in Hinblick auf die Bildersuche von Google könnte der Hinweis, dass es sich bei deinem neuen Instafoto um eine schwarz-weiß-Aufnahme handelt durchaus interessant sein.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.