SEO: Ohne Meta-Tags geht ibei Google nichts.

Der ultimative Leitfaden für SEO-Meta-Tags

In Bloggen, SEO by Patrick NixLeave a Comment

Was sind Meta Tags?

Meta-Tags liefern Informationen über die Webseite im HTML des Dokuments. Diese Informationen werden „Metadaten“ genannt und obwohl sie nicht auf der Seite selbst angezeigt werden, können sie von Suchmaschinen und Webcrawlern gelesen werden.

Suchmaschinen wie Google verwenden Metadaten aus Meta-Tags, um zusätzliche Informationen über die Webseite zu verstehen. Sie können diese Informationen für Ranking-Zwecke verwenden, um Ausschnitte in den Suchergebnissen anzuzeigen, und manchmal können sie Meta-Tags ignorieren.

Beispiele für Meta-Tags sind die Elemente und <description>.

Erste Schritte

Meta-Tags stellen den Beginn der meisten SEO-Schulungen dar, zum Guten oder zum Schlechten. Ich habe mir genau überlegt, wie ich dieses Thema einführen kann, denn wir hören immer wieder von der schlechten Seite der Meta-Tags – nämlich den Keywords Meta-Tag. Eines der ersten Dinge, die in jeder Website-Review seziert werden, ist der Missbrauch von Meta-Tags, hauptsächlich weil sie oben auf jeder Seite im Header stehen und daher als erstes gesehen werden. Aber wir wollen nicht zu negativ werden; Meta-Tags gehören zu den besten Werkzeugen im Repertoire eines Suchmaschinenoptmierers.

Es gibt Meta-Tags, die über die Beschreibung und die Schlüsselwörter hinausgehen, obwohl diese beiden am häufigsten ausgewählt werden. Ich habe die (meiner Erfahrung nach) am häufigsten verwendeten nach den Guten, den Schlechten und den Gleichgültigen aufgeschlüsselt. Du wirst feststellen, dass die Liste länger wird, wenn wir zu den schlechten kommen. Ich konnte nicht alle Meta-Tags abdecken, die man hinzufügen kann, aber es gibt eine umfassende Meta-Tag-Ressource, die du dir ansehen solltest, wenn du an allem interessiert bist, was es da draußen gibt.

Es ist wichtig zu beachten, dass im Jahr 2020 deine Meta-Tags immer noch wichtig sind, aber nicht alle können dir helfen. Es ist meine Erfahrung, und ich denke, jeder in der SEO würde zustimmen, dass, wenn du einen hohen Rang in der Suche einnehmen willst, deine Meta-Tags hochwertige Inhalte begleiten müssen, die sich auf die Zufriedenheit der Nutzer konzentrieren.

Mein wichtigster Ratschlag: Bleib beim Minimum des Kerns. Bitte füge keine Meta-Tags hinzu, die du nicht benötigst – sie nehmen nur Platz im Code ein. Je weniger Code du hast, desto besser. Denk dir den Code deiner Seite als eine Reihe von Schritt-für-Schritt-Anweisungen, um irgendwo hinzukommen, aber für einen Browser.

Die guten Meta-Tags

Dies sind die Meta-Tags, die auf jeder Seite stehen sollten, egal was passiert. Es handelt sich um eine kleine Liste; dies sind die einzigen, die benötigt werden, wenn du also nur mit diesen arbeiten kannst, dann tu es bitte.

  • Meta content type – Dieser Tag ist notwendig, um deinen Zeichensatz für die Seite zu deklarieren und sollte auf jeder Seite vorhanden sein. Das Weglassen dieses Tags könnte die Darstellung deiner Seite im Browser beeinflussen. Ein paar Optionen sind unten aufgeführt, aber dein Webdesigner sollte wissen, was das Beste für deine Seite ist.
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8" />
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=ISO-8859-1">
  • Title – Während das title-Tag nicht mit „Meta“ beginnt, steht es in der Kopfzeile und enthält Informationen, die für SEO sehr wichtig sind. Du solltest immer einen eindeutigen title-Tag auf jeder Seite haben, der die Seite beschreibt. Lese auch diesen Beitrag für weitere Informationen über Title-Tags.
  • Meta description – Das berüchtigte Meta Description Tag wird für einen Hauptzweck verwendet: die Seite den Suchenden zu beschreiben, während sie die SERPs durchlesen. Dieses Tag beeinflusst das Ranking nicht, aber es ist trotzdem sehr wichtig. Es ist der Anzeigentext, der bestimmt, ob Benutzer auf Ihr Ergebnis klicken. Halte ihn innerhalb von 160 Zeichen und schreib ihn, um die Aufmerksamkeit des Benutzers zu erregen. Bitte verkaufe die Seite – bringe sie dazu, auf das Ergebnis zu klicken. Hier ist ein großartiger Artikel über Meta-Beschreibungen, der ausführlicher ist.
  • Viewport – In dieser mobilen Welt solltetst du den Viewport festlegen. Wenn du das nicht tust, riskierst du ein schlechtes mobiles Erlebnis – das Google PageSpeed Insights Tool wird dir mehr darüber verraten. Der Standard-Tag ist:
<meta name=viewport content="width=device-width, initial-scale=1">

Die indifferenten Meta-Tags

Verschiedene Seiten müssen diese unter bestimmten Umständen verwenden, aber wenn du darauf verzichten kannst, tu es bitte.

Social meta tags – die lasse ich an dieser Stelle weg. OpenGraph- und Twitter-Daten sind wichtig für den Austausch, werden aber nicht per se benötigt. Mehr zu Social Media-Tags und Open Graph-Angaben findest du hier.

Robot – Ein großes Missverständnis ist, dass man einen Robot-Meta-Tag haben muss. Lass uns das klarstellen: In Bezug auf die Indizierung und das Verlinken, wenn du keinen Meta-Robots-Tag spezifizierst, lesen sie das als index,follow. Nur wenn du einen dieser beiden Befehle ändern möchtest, musst du Meta-Robots hinzufügen. Wenn du also noindex willst, aber den Links auf der Seite folgst, würdest du den folgenden Tag nur mit dem noindex hinzufügen, da das follow impliziert ist. Ändere nur das, was du von der Regel abweichen möchtest. Mehr zur robots.txt findest du hier.

<meta name="robots" content="noindex" />
  • Specific bots (Googlebot) – Diese Tags werden verwendet, um einem bestimmten Bot Anweisungen wie noodp (zwingt sie, Ihre DMOZ-Eintragungsinformationen, RIP, nicht zu verwenden) und noydir (gleich, aber stattdessen die Yahoo-Verzeichniseintragungsinformationen) zu geben. Im Allgemeinen sind die Suchmaschinen wirklich gut in solchen Dingen, aber wenn du denkst, dass du es brauchst, kannst du es gerne tun. Es hat einige Fälle gegeben, in denen es notwendig ist, aber wenn es sein muss, dann solltest du den oben aufgeführten Robots-Tag verwenden.
  • Language – Der einzige Grund, diesen Tag zu verwenden, ist, wenn du international unterwegs bist und die Hauptsprache der Seite deklarieren musst. Schau dir diese Metasprachen-Ressource an, um eine vollständige Liste der Sprachen zu erhalten, die du deklarieren kannst.
  • Geo – Zuletzt habe ich gehört, dass diese Meta-Tags von Bing, aber nicht von Google unterstützt werden ( Du kannst in der Search Console auf ein Land zielen). Es gibt drei Arten: Ortsname, Position (Längen- und Breitengrad) und Region.
<META NAME="geo.position" CONTENT="latitude; longitude">
<META NAME="geo.placename" CONTENT="Place Name">
<META NAME="geo.region" CONTENT="Country Subdivision Code">
  • Keywords – Ja, ich habe das auf die Liste der „Gleichgültigen“ gesetzt. Obwohl kein guter SEO empfehlen wird, Zeit für dieses Tag zu verwenden, gibt es eine sehr kleine Möglichkeit, dass es dir irgendwo helfen könnte. Bitte lass es weg, wenn du eine Seite baust, aber wenn es automatisiert ist, gibt es keinen Grund, es zu entfernen.
  • Refresh – Dies ist die Umleitung des armen Mannes und sollte, wenn möglich, nicht verwendet werden. Du solltest immer einen serverseitigen 301-Redirect verwenden. Ich weiß, dass manchmal Dinge jetzt passieren müssen, aber Google ist KEIN Fan.
  • Site verification – Deine Seite wird bei Google und Bing verifiziert, richtig? Wer hat die Verifikations-Meta-Tags auf seiner Homepage? Diese sind manchmal notwendig, weil die anderen Formen der Website-Verifizierung nicht geladen werden können, aber versuche, wenn möglich, eine andere Verifizierungsart zu wählen. Google ermöglicht dir die Verifizierung per DNS, externer Datei oder durch die Verknüpfung deines Google Analytics-Kontos. Bing erlaubt immer noch nur die Überprüfung per XML-Datei oder Meta-Tag, also benutze die Datei, wenn du kannst.

Die schlechten Meta-Tags

Nichts Schlimmes wird mit deiner Seite passieren, wenn du diese benutzt – lass mich das nur klarstellen. Sie sind allerdings eine Platzverschwendung; sogar Google sagt das (und das ist jetzt 12 Jahre her!). Wenn du dazu bereit bist, könnte es Zeit für einen Frühjahrsputz in deinem Bereich sein.

  • Author/web author – Dieser Tag wird verwendet, um den Autor der Seite zu benennen. Es ist auf der Seite einfach nicht notwendig.
  • Revisit after – Dieser Meta-Tag ist ein Befehl an die Botsts, nach einer bestimmten Zeitspanne zu einer Seite zurückzukehren. Es wird von keiner großen Suchmaschine befolgt.
  • Expiration/Expiration – „Expiration“ wird verwendet, um zu vermerken, wann die Seite abläuft, und „date“ ist das Datum, an dem die Seite erstellt wurde. Wird eine deiner Seiten ablaufen? Entferne sie einfach, wenn sie ablaufen. Und für „date“ kannst du eine XML-Sitemap erstellen und sie auf dem neuesten Stand halten. Das ist viel nützlicher.
  • Abstract – Dieser Tag wird manchmal verwendet, um eine Zusammenfassung des Inhalts zu platzieren und wird hauptsächlich für Bildungszwecke verwendet.
  • Distribution – Der Wert „distribution“ wird angeblich verwendet, um zu kontrollieren, wer auf das Dokument zugreifen kann, normalerweise auf „global“ gesetzt. Es ist inhärent impliziert, dass wenn die Seite geöffnet ist (nicht passwortgeschützt, wie in einem Intranet), dass sie für die Welt bestimmt ist. Machen Sie mit, und lassen Sie das Tag auf der Seite weg.
  • Generator – Dies wird verwendet, um zu notieren, welches Programm die Seite erstellt hat. Wie „Autor“, es ist nutzlos.
  • Cache-control – Dieser Tag wird in der Hoffnung gesetzt, zu kontrollieren, wann und wie oft eine Seite im Browser gecached wird. Am besten ist es, dies im HTTP-Header zu tun.
  • Ressource-Type – Dies wird verwendet, um den Typ der Ressource zu benennen, die die Seite ist, wie „Dokument“. Spar dir die Zeit, denn die DTD-Deklaration erledigt das für dich,

Fazit

Es gibt so viele Meta-Tags da draußen, dass ich gerne von jedem hören würde, von dem du denkst, dass er hinzugefügt oder sogar entfernt werden muss! Bitte schreibe in den Kommentaren Vorschläge oder Fragen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.