Was ist Paid Media?

In glossar by Patrick NixLeave a Comment

Zu dem Oberbegriff Paid Media gehören verschiedene Arten der Kommunikation. Diese Maßnahmen dienen dem Zweck, in einen Dialog mit Kunden zu treten. In der Regel sind Unternehmen an dieser Art der Kommunikation interessiert, um aktiv für sich zu werben. Sie zahlen zum Beispiel Geld an Social-Media-Plattformen oder andere Dritte, um die Reichweite jener für sich zu nutzen und mehr potenzielle Kunden zu erreichen.

Was man früher platt als „Werbung“ bezeichnet hätte, ist durch die zunehmende Digitalisierung heute wesentlich komplexer geworden. Nicht mehr nur die klassischen Printmedien, die Außenwerbung oder gar die TV- bzw. Radiowerbung sind heute relevant. Die Erscheinungsform des aktiven Marketings ist inzwischen viel weitreichender und komplizierter geworden. Der Begriff der Paid Media kann dabei ganz unterschiedliche Dinge meinen.

Es geht dabei zwar immer um eine erkaufte Präsenz im World Wide Web, doch diese kommt auf verschiedenen Wegen zustande. Unter anderem zählt die klassische Bannerwerbung (auch bekannt unter: Display Advertising) zum Bereich Paid Media. Ebenso gehören dazu die Werbung via Suchmaschine, aber auch die Werbung mit der Hilfe eines eingebetteten Videos. Ebenso Blog-Posts, welche sich um das Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen drehen, gehören in die Kategorie Paid Media. Vor allem aber die Präsenz in den sogenannten sozialen Netzwerken (auch Social Advertising oder Native Advertising genannte) mithilfe des Influencer Marketings oder durch Beziehungen zu bestimmten Persönlichkeiten gehört zu den Werbemaßnahmen, in welche ein großer Teil des Marketing-Budgets fließt.

Besonders häufig fällt der Begriff Paid Media im Zusammenhang mit eng verwandten Begriffen wie Owned Media und Earned Media. Auch bei diesen Formen geht es darum, aktiv Werbung für ein Unternehmen zu machen. Allerdings dreht es sich hierbei eher um die eigene Reichweite und die zum Unternehmen gehörenden Kanäle, welche für das Marketing genutzt werden. Dazu gehören zum Beispiel Firmenwebsites oder der firmeneigene Account bei Facebook und Co. Bei Earned Media geht es eher um die indirekte Werbung. Diese entsteht dann, wenn das Unternehmen oder seine Produkte innerhalb von Blogs, Postings, sozialen Netzwerken oder in anderen Medien genannt werden – ohne, dass für diese Erwähnung Geld geflossen ist! Und genau das ist der große Unterschied zur Vorgehensweise der Paid Media. Wie das englische Wort „Paid“ bereits impliziert, müssen Firmen bei dieser Form des Marketings stets etwas bezahlen, bevor ihr Name in irgendeiner Form erwähnt wird. Doch die Investition in Paid Media zahlt sich aus, denn vor allem junge Menschen erreicht man heute am besten mithilfe des Mediums, welches sie am meisten nutzen: das Internet. Kann ein Unternehmen dann auch noch eine einflussreiche Persönlichkeit oder einen großen Blogger für sich gewinnen, floriert die Werbung via Paid Media.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.